Ammerland-Pokalfinale in Bekhausen

 

Die Sieger kommen aus sechs Vereinen

 

Bekhausen/WBö, Vor Beginn der neuen Boßelsaison stand noch das Finale, Vierermannschaftsstärke, um den Ammerlandpokal an. An dem Wettbewerb in den sechs verschiedenen Klassen hatten sich 110 Boßel-Teams eingebracht. In der Vorsaison stellten die beiden Vereine Halsbek und Torsholt je drei Siegerteams. Als Titelverteidiger waren die Männer III aus Halsbek und die Männer IV aus Torsholt erneut dabei, und standen zum Schluss wieder ganz oben. Die Sieger sollten diesmal aus sechs verschiedenen Vereinen kommen. Bei den Frauen II kam Roggenmoor/Klauhörn, kampflos zu Titelehren. Der Gegner Porstloge konnte die Mannschaftsstärke nicht stellen. Bei den Frauen I setzte sich Leuchtenburg mir 1 Schoet und 55 Meter gegen Holtange durch. Bei den Männern IV behaupteten sich die erfahrenen Cracks von Torsholt mit 2 Schoet und 124 Meter gegen Leuchtenburg. Bei den Männern III gab der Titelverteidiger Halsbek eindeutig den Ton, mit 5 Wurf und 80 Meter gegen Westerstederfeld/Ihorst, an. Spannend ging es bei den Männern II zu. Erst mit dem letzten Wurf setzte sich Haarenstroth mit 120 Meter gegen Westerscheps durch. Bei den Männern I behaupteten sich die favorisierten Wesetschepser mit 1 Schoet und 12 Meter gegen Vielstedt/Hude. Die Siegerehrung führte der Kreisvorsitzender Axel Kasper im Dorfgemeinschaftshaus Bekhausen durch. Mit einem einfachem „Fleu herut“ wurde der Abschluss eingeläutet.

 

Kategorie: Kreisverband Ammerland, geschrieben am 01.09.2016 von Robert Schröder