Landesmeisterschaft Hollandkugel 2017

 

Deutsche Meisterin Wiebke Schröder gewinnt überlegen

 

Hendrik Rüdebusch gewinnt erneut

 

 

 

Kleinensiel/WBö, Erstmals brachte sich der Klootschießer Landesverband Oldenburg (KLVO) mit einer Meisterschaft auf dem Außendeichgelände in Kleinensiel hinter dem Sportplatz ein. Der KLVO Vorsitzender Robert Schröder bedanke sich beim KBV Esenshamm für die gute Organisation vor Ort. Gesucht wurden die neuen Titelträger vom Landesverband mit der Hollandkugel. Von der Deichschäferei wurde eine 1200 Meter lange Bahn zur Verfügung gestellt. Diese gemäht und geschleppt bot den Aktiven gute Bedingungen. Ein fester Kleiboden auf sandigem Untergrund sorgte auch für den erwünschten Trüll, das Auslaufen der Kugel nach dem Wurf, für ordentliche Weiten. Gut an kam bei den meisten Sportlern die natürlichen Hindernisse bei solch einem Feldkampfgelände. Nach 350 Meter stellte ein trockener kleiner Graben als ein Hindernis nach zwei Seiten dar. In der Mitte eine 6 Meter verrohrter Streifen, wo man gut durchflüchten konnte. Nach genau 800 Meter noch ein Schafszaun mit zugestelltem Gatter, der zu überwerfen war. Das Wurfgerät Hollandkugel ist für alle Altersklassen gleich. Die Kugel hat einen Durchmesser von 6,5 Zentimeter und wiegt 300 Gramm. Dieses Werfen zählte auch als Qualifikation für die FKV Meisterschaft, die am kommenden Sonnabend, auf diesem Gelände durchgeführt wird. Auf dem Außendeichgelände zur Weserseite stand ein Streckenwerfen an, wo jeder Aktive zehn Wurf absolvierte. In jeder Altersklasse qualifizierten sich 7 Aktive für die FKV Meisterschaft. Diesmal das Werfen als Einstieg im Bezug zur kommenden Deutschen Meisterschaft, am Himmelfahrtwochenende 2018, wichtig. Nur Werfer die an dieser Meisterschaft teilnahmen und die Qualifikation zur FKV Meisterschaft schafften, können am nächsten Sonnabend den Sprung in den DM Kader schaffen. Darauf verzichtete der amtierende Deutsche Meister der Männer, Tim Wefer, Mentzhausen. Bei den Frauen waren nur 6 Sportlerinnen dabei. Einmal mehr rief die amtierende Deutsche Meisterin und vierfache FKV Siegerin in Folge, Wiebke Schröder eine beindruckende Leistung ab. Die Haarenstrohterin kam auf insgesamt 794,4 Meter und wies einen enormen Vorsprung von weit über 200 Metern auf. Wiebke Schröder: „ Nach dem Regen hab ich nicht mit so einer guten Bodenbeschaffenheit gerechnet. Eine tolle Strecke mit kleinen Herausforderungen. “ Die Vizemeisterin Antje Wulff, Mentzhausen, kam mit dem Drehwurf auf 530,3 Meter, Die Bronzemedaille gewann Brigitte Sanders, Reitland, 530,0 m. Auf den Plätzen folgten, Elin Wefer, Mentzhausen, 501,0 m, Neele Bruns, Waddens, 489,2 m und Svenja Girnus, Esenshamm, 461,5 m. Bei den Männern, 12 Teilnehmer, die Verteilung der Medaillen, identisch wie im Vorjahr. Der Landesmeister Hendrik Rüdebusch, Vielstedt-Hude knackte mit 1018,4 m die Tausend-Meter Marke. Silber ging an Keno Vogts, Hollwege, 987,9 m, der den Schafszaun getroffen hatte. Keno Vogts: „ Der Boden war gut. Hätte lieber das das Gatter offen wäre, zum durchflüchten. Bronze holte sich erneut Sören Bruhn, Schweinebrück, mit 929,4 m ab. Die weiteren Reihenfolge der FKV Starter lautete, Michel Albers, Ruttel, 901,0 m, Thorben Cordes, Spohle, 831,5 m, Janik Bruns, Abbehausen, 829,5 m und Marvin Harbers, Hollwege, 796,4 m.

 

Alle Ergebnisse hier

Kategorie: Kloot/ Hollandkugel, geschrieben am 09.09.2017 von Robert Schröder