Titelverteidiger Schweinebrück siegt zweifach

 

Friesland/WBö, In der Landesliga Frauen für den Titelverteidiger Schweinebrück gleich zwei erfolgreiche Partien am Wochenende. Das Gegenteil bei den Spohlerinnen mit der Doppelbelastung mit zwei Niederlagen und der „Roten Laterne“.

 

Zu den Partien:

 

Landesliga

 

Schweinebrück – Spohle 7:0

 

Die Nachholpartie wurde am Sonnabend ausgetragen. Die Schweinbrücker mit 8 Stammwerferinnen. Mussten verletzungsbedingt aber Chantal Bohlen ersetzen. Bis zur Wende verlief es eng. Beide Gruppen der Gastgeber lagen leicht zurück. Die Holz gewann 74 m und die Gummi noch deutliche 7,005. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Alles in allen ein spannender Wettkampf.“

 

Reitland – Schweinebrück 0:4

 

Am letzten Spieltag die 1. Saisonniederlage bei den verlustpunktfreien Halsbekern eingesteckt. Nun stand das 2. Topteam dieser Staffel, der Titelverteidiger Schweinebrück auf der Matte. Das Duell wurde mit der Holz entschieden. Hier siegten die Gäste mit 4,036. Astrid Hinrichs: „ Auf der Rücktour haben die Mädels aufgedreht.“ Die Gummi von Schweinebrück nach drei Würfen mit einem Schoet im Rückstand. Daran knabberte maqn auf der ganzen Tour. Hier ein kleines Erfolgserlebnis mit 61 m für die Gastgeberinnen. Astrid Hinrichs: „Ein guter sehr spannender Wettkampf. Schweinebrück führt ohne Punkt-und Schoetverlust (12:0/60:0) die Tabelle an. Reitland hat den Rang drei (8:4) fest inne. Am letzten Spieltag der Hinrunde am 17.12 kommt es dann zum Gipfeltreffen der beiden verlustfreien Teams zwischen Schweinebrück und Halsbek.

 

Kreuzmoor – Spohle 12:0

 

Ein wichtiger Sieg im „Kellerduell“. Die Holz siegte mit 4,013 und die Gummi mit 8,018. Kreuzmoor 4:8 führt schon ab Platz vier die untere Region an. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Sandra Gerken trotz des Erfolges noch nicht zufrieden: „ Die Leistungen waren unterdurchschnittlich. Leistungsmäßig muss das noch besser werden, wollen wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben.“ Die Spohler (2:10) haben die „Rote Laterne“ übernommen.

 

Westerscheps – Schweewarden 5:0

 

Der Aufsteiger (3:9) freut sich über den 1. Saisonsieg mit guten Wurfleistungen und ist nun Sechster. Die Holz gewann 2,065 und die Gummi 3,033. Schweewardens Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn: „ Wir kamen dort nicht so klar. Das wären zwei wichtige Punkte gewesen.“ Schweewarden (4:8) ist Fünfter.

 

Roggenmoor/Klauhörn – Halsbek 0:11

 

Erwartungsgemäß verlief das Ammerland-Duell einseitig ab. Die Holz noch auf Augenhöhe. Da gewannen die Gastgeber sogar mit 21 m. Der totale Einbruch stellte sich aber mit der Gummi -11,032 heraus. Halsbeker mit weißer Weste mit 12:0 Zählern in Lauerstellung hinter Schweinebrück. Der Vorletzte Roggenmoor/Klauhörn (3:9) in Abstiegsgefahr.

 

Bezirksliga

 

Esenshamm – Zetel/Osterende 0:6

 

Es lief nicht rund mit der Niederlage gegen den Tabellenletzten. Die Holz verlor -84 m und die Gummi -5,082. In der recht ausgeglichenen Staffel ist Esenshamm (6:6) Vierter. Zetel/Osterende (5:7) rückt auf sechs vor.

 

Torsholt – Bockhorn 10:0

 

Die Holz gewann 3,048 und die Gummi 6,089. Die Torsholter (6:6) mit ausgeglichenem Punktekonto und der Aufsteiger Bockhorn (4:8) hat die Rote Laterne inne.

 

Grabstede – Sandelermöns 3:0

 

Mit dem knappen Erfolg verteidigte Grabstede (9:3) die Spitze. Erfolgreich war die Holz 1,083 und die Gummi 1,048. Der Absteiger Sandelermöns (6:6) auch mit einem ausgeglichenen Punktestand.

 

Haarenstroth – Bredehorn 0:6

 

Der Vorletzte (5:7) verlor mit der Holz – 4,021 und der Gummi -2,024. Bredehorn (7:5) ist Zweiter.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 10.12.2017 von Robert Schröder