Kreuzmoorer Boßler gewinnen das Derby gegen Reitland

 

Schweewarden verliert Heimspiel

 

Wesermarsch/WBö, Schmuddel-Wetter am 3. Spieltag der Friesensportler. Für fast alle Teams allerdings erst die 2. Saisonbegegnung, weil wegen dem Wahlsonntag die Spiele vom 2. Spieltag auf den 29.10. verlegt wurden. Auch die Konstellation nach dem Auftakt mit dem erneuten Heimvorteil. In der Landesliga der Männer setzte sich Kreuzmoor im Derby gegen Reitland mit 8:5 und nimmt unerwartet sogar den Spitzenplatz mit 4:0 Zählern ein. Schweewarden bezog eine 1:7 Heimpleite gegen Bredehorn. In der Verbandsliga musste sich Mentzhausen mit einem Remis gegen Schweinebrück zufrieden geben.

 

Zu den Partien:

 

Kreuzmoor – Reitland 8:5

 

Das ewig junge Prestigeduell. Die Gäste mit Aufstellungssorgen. Nur 8 Holzwerfer an Bord, von denen nicht alle, verletzungsbedingt die volle Leistung abrufen konnten. Bei den Hausherren fehlöten die Stammwerfer Marten Scholz und Christoph Müller. Der Start mit den Gummigruppen für die Hausherren nicht optimal. Die Gäste warteten mit den Teilerfolgen auf. Die 1. Gummi gewann mit 55 Wurf 1,113 und die 2. Gummi mit 59 Wurf 3,074. Für den Gesamtsieg der Gastgeber waren die 1. Holz mit 58 Wurf 3,038 und die 2. Holz mit 59 Wurf 5,050 verantwortlich. Kreuzmoors Leistungsträger Matthias Gerken selbstkritisch: „ Es gibt in allen Gruppen noch Luft nach oben. Mit dem gelungenen Saisonstart sind wir natürlich zufrieden.“ Reitlands Sprecher Rainer Müller: „ Insgesamt wäre mehr drin gewesen.“ Mit 4:0 Zählern haben die Kreuzmoorer sogar den Platz an der Sonne eingenommen. Der Neuling Reitland mit zwei Auswärtspartien wartet auf die ersten Pluspunkte.

 

Schweewarden – Bredehorn 1:7

 

Bei der Wende insgesamt 3 Wurf zurück, war noch nichts entschieden. Die Holz sollte den Ausschlag für die ersten Miesen geben. Die 1. Holz verlor mit 53 Wurf -2,013 und die 2. Holz mit 62 Wurf -4,137. Auf der Habenseite standen mit 52 Wurf nur 124 Meter mit der 1. Gummi und mit 55 Wurf 44 m mit der 2. Gummi. Schweewardens Mannschaftsführer Stefan Freese zur Niederlage: „ Die 2. Holz hatten einen schlechten Tag gehabt.“ Sein Gegenüber Rene Thye: „ Nach dem schwachen Auftritt im Pokal und in Kreuzmoor mussten wir etwas machen.“ Die Holz wurde umgestellt und er stellt erleichtert fest: „ Es hat mit Ehrgeiz funktioniert,“ und ergänzt: „Hier zu gewinnen ist nicht einfach. Das können daher noch Big Points werden.“ Beide Mannschaften weisen nun 2:2 Punkte vor.

 

Grabstede – Halsbek 2:5

 

Das Spitzenduell Dritter gegen Titelverteidiger auf „Messers Schneide“. Das Heimteam allerdings nur mit dem Plus in der 1. Holz mit 59 Wurf 2,118. Die anderen drei Gruppen gewann der Nachbar aus dem Ammerland. Die 2. Holz mit 58 Wurf 1,105, die 1. Gummi mit 58 Wurf 2,020 und die 2. Gummi mit 54 Wurf 1,066. Grabstedes Mannschaftsführer Holger Alberts wurmt die Niederlage: „ Wir haben einen rabenschwarzen Tag erwischt und ganz schlechte Leistungen auf die Straße gebracht.“ Ein zufriedener Halsbeker Kapitän Arne Hiljegeredes: „ Es war ein hartes Stück Arbeit bis zur letzten Gruppe. Wir sind stolz die Punkte mit nach Hause nehmen zu können.“ Grabstede (2:2) mit einem Ausgeglichenen Punktekonto und Halsbek kommt auf 3:1 Zähler.

 

Spohle – Cleverns 4:0

 

In allen Gruppen ging es eng zu. Die Gäste wiesen mit der 1. Holz ein kleines Plus von 51 Meter vor. Die Hausherren sammelten mit der 2. Holz 142 m, mit der 1. Gummi 2,077 und der 2. Gummi 105 m für den Gesamterfolg. Die Gäste mit Aufstellungssorgen. Cleverns Mannschaftsführer Heiko Janssen: „ Wieder ohne 6, neu aufgestellt und mit 17 Mann los.“ Die Gäste hielten in der Gummi, hier mit den guten Würfen der Jugendlichen Romke Janssen und Lukas Weirauch gut mit. Heiko Janssen: „ Leider hat es noch nicht zum Sieg gereicht. Wir versuchen es weiter. „ Die Spohler nehmen mit 3:1 Punkten Platz zwei ein. Cleverns (0:4) steht unten drin.

 

Verbandsliga

 

Mentzhausen – Schweinebrück 7:6 Remis

 

In der Vorsaison ein „Kellerduell“ und nach dem Remis beide Teams mit 1:3 Zählern vorerst weiter unten. Den möglichen Sieg der Mentzhauser verspielte die 1. Holz die sich erst auf der Rücktour fing, aber mit -6,073 verlor. Die Aufholjagd nahm die 2. Holz 3,025, die 1. Gummi 2,053 und die 2. Gummi 1,096 auf. Am Ende ein Plus von 101 Meter für die Gastgeber. Somit fehlten nur 49 Meter für den doppelten Punktgewinn. MTV Mannschaftsführer Ludger Ruch: „Ärgerliches Remis gegen den direkten Konkurrenten, „ und er sieht die Fehler: „ Unkonstante Leistungen in den Gruppen. Daran muss gearbeitet werden. Dann klappt es auch mit einem Sieg.“

 

Westerscheps – Stapel 17:2

 

Der Absteiger gibt in dieser Liga gleich den Ton an. Nur die 1. Holz gab -2,019 ab. Dann langten die 2. Holz 2,100, die 1. Gummi 9,099 und die 2. Gummi 4,139 zu. Die Schepser mit 4:0 Punkten mit einer „weißen Weste“.

 

Ruttel – Neustadtgödens 16:6

 

Im Friesland-Derby langte die 1. Holz mit 10,063 deutlich zu. Hinzu kamen noch 6,033 von der 2. Gummi. Die Gäste hatten die Erfolgserlebnisse mit der 2. Holz 5,147 und der 1. Gummi mit 27 Meter. Ruttel (4:0) ist optimal aus den Startlöchern gekommen. Dagegen steht der Vizemeister der letzten Saison (0:4) unten drin.

 

Leuchtenburg – Torsholt 15:1

 

Mit diesem Sieg im Ammerland-Duell ist der Aufsteiger Leuchtenburg (3:1) gut in die Liga angekommen. Nur die 2. Holz gab -1,052 ab. Erfolgreich waren die 1. Holz 4,110, die 1. Gummi 3,105 und die 2. Gummi 7,023.

 

Bezirksliga

 

Hollwege – Moorriem 16:0

 

Die zweite Auswärtspartie, und die 2. Pleite. Die Gastgeber gewannen mit der 1. Holz 3,027, der 2. Holz 1,117, die 1. Gummi 6,131 und der 2. Gummi 4,088.

 

Zetel/Osterende – Roggenmoor/Klauhörn 7:5

 

Mit diesem knappen Erfolg haben die Zeteler (4:0), in der letzten Saison Vorletzter, die Tabellenführung übernommen. Die Hausherren siegten mit 1. Holz 4,037 und der 2. Gummi 2,120. Die Niederlagen der 2. Holz -2,076 und der 1. Gummi -2,081 fielen nicht zu hoch aus.

 

Altjührden/Obenstrohe – Portsloge 6:4

 

Der Absteiger behält eine „weiße Weste“. Dafür brachte sich die 1. Gummi mit 6,100 ordentlich ein. Die Gäste siegten mit der 1. Holz 2,089, der 2. Holz 80 m und der 2. Gummi 1,116.

 

Wiefels – Halsbek II 3:1

 

Wiefels, der Neuling, ist das 3. Team mit 4:0 Zählern. Die drei Gruppen 1. Holz -135 m, 2. Holz 149 m und die 1. Gummi -113 m gleichauf. Den Sieg stellte die 2. Gummi mit 2,001 sicher.

 

Bezirksklasse

 

Vielstedt/Hude – Abbehausen 12:2

 

Erneut eine weite Tour für die Wesermärschler. Beim Aufsteiger fand man nicht zurecht. Nur die 2. Gummi 2,007 gewann. Dagegen standen die Niederlagen der 1. Holz -6,099, der 2. Holz -1,145 und der 1. Gummi -4,036.

 

Grabstede II – Astede 3:3

 

Für die Gäste, dem Aufsteiger der erste Punktgewinn. Astede wies insgesamt ein Plus von 58 m auf. Die Gastgeber setzten sich mit der 1. Holz 63 m und der 2. Holz 2,102 durch. Die Gäste waren mit der 1. Gummi 69 m und der 2. Gummi 3,004 erfolgreich. Die Grabsteder „Reserve“ führt die Staffel mit 5:1 Punkten an.

 

Rosenberg – Waddewarden 6:3

 

Die Hausherren verloren nur mit der 2. Holz -3,041 gegen den Absteiger. Erfolgreich war man mit der 1. Holz 2,003, der 1. Gummi 3,057 und der 2. Gummi 1,050. Die Rosenberger (4:0) sind noch verlustpunktfrei.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 25.10.2017 von Robert Schröder