Reitlander Männer Meister in der Verbandsliga

 

Altjührden/Obenstrohe gibt „Rote Laterne“ ab

 

Haarenstroth steigt in die Bezirksklasse ab

 

Halsbeker „Reserve“ übernehmen die Spitzenposition in der Bezirksklasse

 

WBö Friesland, Mit dem 12. Spieltag für die Boßelteams im Landesverband Oldenburg, sind die ersten Entscheidungen gefallen. Über die vorzeitige Meisterschaft in der Verbandsliga freuen sich die Reitlander Boßler. Die Haarenstrother Boßler stehen als Absteiger aus der Bezirksliga fest. Einen Wechsel hat es an der Spitze der Bezirksklasse gegeben. Diese Staffel führt nun die „Reserve“ von Halsbek an. In der Landesliga stand ein 23:1 Kantersieg vom Ex-Meister Grabstede gege n Cleverns an. Die Bredehorner verloren mit 0:13 gegen den Titelverteidiger Spohle. In der Verbandsliga hat Altjührden/Obenstrohe die „Rote Laterne“ an Förrien/Minsen weitergereicht. Der Meisterschaftsanwärter Neustadtgödens bezog im Spitzenduell eine Niederlage in der Bezirksliga. Zetel/Osterende verlor die Tabellenführung in der Bezirksklasse an Halsbek II.

 

Zu den Paarungen

 

Männer

 

Landesliga

 

Grabstede – Cleverns 23:1

 

Der Ex-Meister zeigte sich deutlich überlegen. Nur die 1. Holz gab -1,037 ab. Die Erfolge fuhren die 2. Holz 9,053, die 1. Gummi 5,149 und die 2. Gummi 8,087 ein. Die Grabsteder (19:5) dürften die Vizemeisterschaft einfahren. Am nächsten Spieltag am 8.3. steht die Spitzenpartie zwischen dem Tabellenführer Halsbek und Grabstede auf dem Spielplan.

 

Bredehorn – Spohle 0:13

 

Beim Titelverteidiger Spohle lief es rund. Die Gastgeber zogen in allen ver Gruppen den Kürzeren. Die 1. Holz verlor -107 m, die 2. Holz -1,143, deutlich die 1. Gummi -7,048 und die 2. Gummi noch mit 3,003. Den Spohlern (16:8) dürfte der 3. Platz, FKV-Finalrunden-Teilnahme nicht mehr zu nehmen sein. Bredehorn (9:15) bleibt auf Platz sechs.

 

Kreuzmoor – Westerscheps 8:3

 

Im Mittelfeld-Duell ein Arbeitssieg. Die Gsstgeber gaben mit der 2. Gummi 3 Schoet ab. Kreuzmoor ist Vierter (1311) und auf Platz fünf (10:14) folgen die Schepser.

 

Halsbek – Schweearden 10:1

 

Erwartungsgemäß setzte sich der Meisterschaftsanwärter gegen das Schlusslicht durch.

Nur die 1. Holz gab einen Schoet ab. Die Ammerländer (22:2) führen die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung an. Schweewarden (2:22) müsste zum Vorletzten Cleverns drei Punkte aufholen. Das Kellerduell der beiden Teams steht am 8.3. in Cleverns auf dem Spielplan.

 

Verbandsliga

 

Förrien/Minsen – Reitland 0:8

 

 

Gegen das Spitzenteam zogen sich die Gastgeber achtbar aus der Affäre. Die 1. Holz gewann sogar noch 31 Meter. Danach standen Niederlagen mit der 2. Holz -103 Meter, der 1. Gummi -4,050 und der 2. Gummi -3,115 an. Als man das Ergebnis vom Widersacher Schweinebrück erfuhr, nur Remis, hatten die Gäste doppelten Grund zum Jubeln. Mannschaftssprecher Rainer Müller erfreut: „ Wir sind nun sogar vorzeitig Meister geworden.“ Erneut werden die Reitlander einen neuen Versuch in der Landesliga in Richtung Klassenerhalt wagen. Nach der Saison 2011/12 musste man die höchste Spielklasse, noch Zehnerstaffel, als Vorletzter verlassen. In der kommenden Spielzeit der sofortige Wiederaufstieg aus der damaligen Bezirksliga (Zehnerstaffel). Der Klassenerhalt sollte in der Landesliga Saison 2013/14 erneut nicht anstehen. Nun der erneute Anlauf in der höchsten Spielklasse. Das Image der „Fahrstuhlmannschaft“ will man sicherlich abschütteln. Förrien/Minsen (6:18) rutschte nun auf den letzten Abstiegsrang ab.

 

Mentzhausen - Schweinebrück 3:3

 

Ein „echtes“ Remis. In der Gesamtwertung aller vier Gruppen wiesen die Hausherren einen Vorsprung von 5 Metern auf. Spannung war bis zum Schluss angesagt. Die 1. Holz der Gäste gewann 1,037 und nur knappe 13 Meter musste die 2. Holz abgeben. Der Vorsprung für die Friesländer erhöhte sich noch durch Sieg der 1. Gummi mit 2,031. Zum Schluss aber nur ein Remis weil die 2. Gummi noch - 3,060 verlor. Die Mentzhauser befinden sich im gesicherten Mittelfeld auf Rang vier mit 12:12 Punkten. Durch den Punktverlust ist für den Tabellenzweite Schweinebrück (16:8) der Meisterschaftszug abgefahren. Die Friesländer Ende November 12:0 Punkte, haben danach stark geschwächelt.

 

Altjührden/Obenstrohe – Torsholt 10:1

 

Nach dem Remis am letzten Spieltag nun der doppelte Punktegewinn. Die Hausherren gewannen mit der 1. Holz 1,072 und gaben mit der 2. Holz -1,077 ab. Den Sieg holte dann die 1. Gummi 5,039 und die 2. Gummi 3,080 heraus. Bei Punktgleichheit (6:18) hat Altjührden/Obenstrohe die „Rote Laterne“ an Förrien/Minsen abgegeben. Die Altjührdener weisen im Spielverhältnis ein Plus von 11 Schoet gegenüber den Mitkonkurrenten auf.

 

Ruttel –Stapel 5:3

 

Auch hier war Spannung angesagt. Gleich drei Gruppen der Friesländer, die 1. Holz -2,040, die 2. Gummi – 92m, und die 2. Gummi -1,016 verloren. Die 1. Gummi, 5,028, sorgte für den Sieg des Aufsteigers. Ruttel weist als Fünfter ein ausgeglichenes Punktekonto (12:12) vor.

 

Bezirksliga

 

Leuchtenburg – Neustadtgödens 14:0

 

Die Meisterschaftsentscheidung ist noch einmal vertagt worden. In der Spitzenpartie stand ein von der Höhe überraschender deutlicher Erfolg der Ammerländer an. Die Hausherren setzten sich in allen Gruppen, mit der 1. Holz 3,055, der 2. Holz 3,012, der 1. Gummi 7,037 und der 2. Gummi 77 m, durch. Neustadtgödens führt die Tabelle (18:6) nun nur noch mit einem Zähler Vorsprung vor Leuchtenburg (17:7) an. Beide Mannschaften noch gegen die gleichen Gegner, die punktlosen Haarenstrother, sowie Hollwege. Da dürfte der Heimvorteil gegen Hollwege eindeutig für die Friesländer sprechen.

 

Grabstede II –Moorriem 4:7

 

Der Vorletzte hielt gegen die Wesermärschler gut mit. Die Hausherren legten mit der 1. Holz 1,042 und der 2. Holz 3,064 vor. Danach fielen für eine Überraschung aber die Niederlagen der 1. Gummi -1,055 und vor allem der 2. Gummi -6,068 zu hoch aus. Die Grabsteder „Reserve“ wird die Saison als Vorletzter (6:18), ohne Auswirkungen, abschließen.

 

Hollwege – Haarenstroth 24:0

 

Erneut eine hohe Niederlage. Der Abstieg der Haarenstrother steht mit 0:24 Punkten fest. Auch das Spiel/Schoetverhältnis mit 9:205 spricht eine eindeutige Sprache. Die personell hohe Altersstruktur sprach leistungsmäßig gegen die Haarenstrother.

 

Roggenmoor/Klauhörn – Portsloge 7:6

 

Für den doppelten Punktgewinn betrug der Vorsprung 109 Meter. Die Gäste legten in den Holz vor. Die Hausherren gewannen die Gummi.

 

Bezirksklasse

 

Zetel/Ostetende – Langendamm/Dangastermoor 0:3

 

Eine überraschende Heimniederlage vom bisherigen Spitzenreiter. Gruppenniederlagen standen für die 1. Holz -2,083, der 2. Holz –47 m und der 1. Gummi -71 m an. Die 2. Gummi verkürzte den Abstand noch um 149 m. Dadurch verlor Zetel/Osterende (17:7) die Tabellenführung an die Halsbeker „Reserve“ (18:6). Langendamm/Dangastermoor kletterte auf den Nichtabstiegsrang sechs (10:14).

 

Halsbek II – Osterforde 3:0

 

Die Gäste gewannen mit der 1. Holz knappe 32 m. Dann folgten die Niederlagen der 2. Holz -1,135, der 1. Gummi -36 m und der 2. Gummi -1,040. Der Aufsteiger Osterforde nimmt den Abstiegsplatz sieben (8:16) ein.

 

Sandelermöns – Wiefels 3:1

 

Das 1. Erfolgserlebnis für die Mönser in diesem Jahr. Die 1. Holz verlor -117 m. Danach stellten sich die Erfolge der 2. Gummi 1,043 und der 1. Gummi 2,026 ein. Zum Schluss musste die 2. Gummi noch -115 m abgeben. Trotz des Sieges zieht es für den Tabellenletzten Sandelermöns (7:17) nicht rosig aus. Drei Punkte muss man zum Platz sechs noch aufholen. Für die Mönser droht der 3. Abstieg in Folge.

 

Garms – Vielstedt/Hude 2:3

 

Ganze 72 Meter fehlten den Garmsern, die in den beiden Holzgruppen vorne lagen, für eine Punkteteilung.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 28.02.2015 von Robert Schröder