Nur noch ein Wunder kann die Schweearder Boßler vor dem Abstieg retten

 

WBö Wesermarsch, In der Boßel-Landesliga der Männer stand noch eine Nachholpartie an. Dabei kassierte der Tabellenletzte Schweewarden mit dem 3:4 gegen Bredehorn eine weitere Niederlage.

 

Zu der Partie:

 

Männer

 

Landesliga

 

 

Schweewarden – Bredehorn 3:4

 

In der wichtigen Nachholpartie, konnten die Hausherren die erhofften Punkte für den Klassenerhalt nicht einfahren. Bei der Wende war alles auf Augenhöhe. Die 1. Holz und die 2. Gummi lag 1 Schoet vor. Die 2. Holz war gleich und die 1. Gummi war 2 Wurf zurück. Als die letzte Gruppe, die 1. Gummi ins Ziel kam, lagen die anderen drei Gruppen der Hausherren mit 1 Schoet und 87 Meter vor. Doch die 1. Gummi kassierte aber eine Niederlage mit 2 Schoet und 184 Meter. Somit lautete das Ergebnis 4:3 für die Gäste und die Punkte gingen mit nach Friesland. Der Tabellensechste, der nun 9:13 Punkte aufweist, hat insgesamt einen Vorsprung von 1,097. Der Schweewarder Mannschaftsführe Stefan Freese sah einen Grund in der Niederlage bei der Holz: „ Die Durchgangszahlen stimmten in beiden Gruppen mit je 56 Wurf nicht“. Immerhin, der Gegner warf auch nicht überragend, holte die 1. Holz damit noch 1,095 heraus. Die 2. Holz verlor -1,090. Dagegen war die Gummi gut unterwegs. Die 1. Gummi mit 51 Wurf musste gegen die noch besseren Gäste-Truppe -3,034 abgeben. Die 2. Gummi fuhr mit 50 Wurf 1,082 ein. Mit 2:20 Punkten ist der Abstieg fast besiegelt. Zum Nichtabstiegsplatz sieben, Cleverns, (5:17) müsste man noch drei Punkte gut machen. Diese Vier-Punktepartie steht am vorletzten Punktspieltag am 8.3. in Cleverns an. Weiterhin Punkte in den anderen noch beiden ausstehenden Partien wird nicht einfacher. Am kommenden Sonntag den 22.2. reist man zum Meisterschaftsanwärter Halsbek, und am letzten Spieltag 22.3. hat man Heimrecht gegen den Ex-Meister und Tabellenzweiten Grabstede. Gegen diese beiden Teams müssen auch noch die Friesländer ran.

Stefan Freese angesichts der Lage:: „ Jetzt müssen wir alles geben um noch die Liga zu halten. Ein Wunder muss her“.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 16.02.2015 von Robert Schröder