Vorentscheidung zu Gunsten der Schweinebrücker Frauen

 

Wechselspiel im Abstiegskampf der Bezirksliga hält an

 

WBö Friesland, In der Boßel-Landesliga der Frauen verlor Kreuzmoor die Spitzenpartie gegen Schweinebrück mit 0:4. Nach der guten Hinrunde läuft es bei Sandelermöns, zuletzt 0:6 Punkte, nicht mehr rund. Etwas ins straucheln, erneute Niederlage, musste Delfshausen die Führung in der Bezirksliga abgeben. Dramatisch spitzt sich der Abstiegskampf in dieser Staffel zu.

 

Zu den Partien:

 

Frauen

 

Landesliga

 

Kreuzmoor – Schweinebrück 0:4

 

In der Spitzenpartie sollte es erwartungsgemäß spannend zugehen. Auf beiden Seiten merkte man einigen Aktiven eine gewisse Nervosität an. In der Holz gab es immer wieder Führungswechsel. Kurz vor dem Ziel führten die Gäste mit 2 Schoet. Diesen Vorsprung konnte mit den letzten Würfen der Gastgeber auf eine Niederlage mit lediglich – 74 Meter reduziert werden. Ähnlich der Verlauf bei der Gummi. Am Ende betrug der Vorsprung der Friesländer 3,039. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Sandra von Häfen: „ Schweinebrück legte auf der Rücktour richtig zu.“ Somit ließen die Kreuzmoorer die Steilvorlage aus der Vorwoche ungenutzt liegen. Da hatte Spohle mit dem 4:0 in Schweinebrück, als die Gastgeber nicht in Bestbesetzung antraten für „Schützenhilfe“ gesorgt. Vor diesem Spieltag waren beiden Mannschaften punktgleich. Die Friesländer liefen nun in Bestbesetzung auf. Kreuzmoor musste auf die Leistungsträgerin Sandra Gerken verzichten, die im Urlaub verweilte. Somit dürfte in der Meisterschaftsfrage die Vorentscheidung zu Ungunsten vom Titelverteidiger Kreuzmoor gefallen sein. Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs: „ Bei der Wende noch alles kribbelig. Toll für uns. An eine Vorentscheidung wovon alle reden, glaube ich noch nicht.“ Der Ex-Meister Schweinebrück führt die Tabelle mit 18:4 Punkten an. Kreuzmoor (16:6) nimmt Platz zwei ein.

 

Westerscheps – Sandelermöns 5:0

 

Für die Friesländer die 3. Niederlage in Folge, und das ausgerechnet beim Tabellenletzten.

Die Holz verlor -4,030 und die Gummi -85 Meter. Sandelermöns (9:13) ist Fünfter. Mit diesem Sieg gaben die Ammerländer, 6:16 Punkte Platz sieben, die „Rote Laterne“ ab.

 

Haarenstroth – Reitland 0:9

 

Der erwartete Favoritenerfolg. Der Aufsteiger Haarenstroth (5:17) rutschte auf den letzten Tabellenrang ab.

 

Spohle – Schweewarden 4:0

 

Die Spohler (14:8 Punkte) wahrten die Chance auf den FKV-Finalrundenplatz drei. Auch Reitland weist 14:8 Zähler vor.

 

Bezirksliga

 

Delfshausen – Halsbek 0:1

 

Der bisher souveräne Tabellenführer, der Aufsteiger kommt etwas ins Straucheln. Bei Punktgleichheit, durch das schlechte Schoetverhältnis nimmt Delfshausen (16:6) nun Rang zwei ein.

 

Zetel/Osterende – Roggenmoor/Klauhörn 3:4

 

Nur knapp unterlag der Ex-Landesligist. Die Gastgeber holten mit der Gummi 3,015 heraus. Die Niederlage mit der Holz -4,069 fiel dann zu hoch aus. Zum Remis fehlten nur 54 Meter.

Roggenmoor/Klauhörn, bei Punktgleichheit ein Plus von 3 Schoet im Spielverhältnis gegenüber Delfshausen, ist nun neuer Spitzenreiter. Das Abstiegsgespenst fängt beim Fünften Zetel/Osterende (9:13) an.

 

Bockhorn – Grabstede 8:0

 

Die Holz der Gastgeber 8,085 machte alles klar. Die 8 Meter bei der Gummi an die Gäste waren nur noch Kosmetikkorrektur. Bockhorn (13:9) nimmt den sicheren Mittelfeldplatz vier ein. Im Abstiegskampf hat nun Grabstede (6:16) die „Rote Laterne“ inne.

 

Steinhausen - Sxhweinebrück II 0:5

 

Im „Kellerduell“ war die „Reserve“ von Schweinebrück, bisher Schlusslicht, der Sieger von diesem Spieltag. Die Gäste langten mit der Holz 5,059 gut zu. Die 24 Meter für die Gastgeber mit der Gummi brachten nichts mehr ein. Schweinebrück Ii (8:14) nimmt nun den Nichtabstiegsrang sechs ein. Steinhausen (7:15) befindet sich als Siebter auf einem Abstiegsplatz.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 15.02.2015 von Robert Schröder