Arbeitssieg vom Spitzereiter Halsbek gegen Westerscheps

 

Grabsteder Boßler souverän auf dem Rang zwei

 

Cleverns nimmt dem Titelverteidiger Spohle einen Zähler ab

 

Einige Spielausfälle

 

WBö. Friesland, Der 10. Spieltag für die Boßelteams im Landesverband Oldenburg, eher halbiert. Die Schneefälle am Sonnabendmorgen bescherten Spielausfälle. Auf den ungestreuten Nebenstrecken fand man am Sonntagmorgen noch eine festgefahrene Schneedecke vor. So war für einige Friesländer Teams eine unfreiwillige Spielpause angesagt. Die ausgefallenden Partien sollen am 1.2. nachgeholt werden. Der nächste komplette Spieltag, der 11. steht dann am 8.2. an. In der Landesliga der Männer gelang Cleverns ein Teilerfolg gegen den weiterhin schwächelnden Titelverteidiger Spohle. Grabstede setzte sich souverän gegen Kreuzmoor durch. Spannung ist der Bezirksklasse im Abstiegskampf angesagt.

 

Zu den Paarungen

 

Männer

 

Landesliga

 

Grabstede – Kreuzmoor 16:1

 

Hochbetrieb herrschte auf der Strecke wo die Grabsteder und Bredehorner Teams werfen. Die „Kakler und Mäkler“ wurden nicht gerade mit Topleistungen verwöhnt. Gegen Ende der Hintour bekleckerten sich beide Teams nicht mit Ruhm. Die Gäste reisen ohne drei Stammkräfte an. Die beiden Holzgruppen der Kreuzmoorer hatten nichts zu melden. Die 1. Holz der Gastgeber gewann 7,137 und die 2. Holz 6,064. Hinzu kam noch 2,092 von der 2. Gummi. Lediglich ein kleiner Schönheitsfleck, die 1. Gummi musste -1,056 abgeben. Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Stefan Logemann bringt es auf den Punkt: „ Die Durchgangszahlen waren unterirdisch.“ Nur der Ex-Meister Grabstede, Zweiter (15:5) kann wohl den Tabellenführer Halsbek (18:2) ein Bein stellen. Am vorletzten Spieltag (8.3.) tritt Grabstede bei den Ammerländern an.

 

Cleverns – Spohle 1:2 Remis

 

Der Titelverteidiger schwächelt weiter. Bei dem abstiegsgefährdeten Aufsteiger lies man einen Punkt liegen. Insgesamt natürlich auch Pech für die Gäste, die insgesamt einen Vorsprung von 143 Metern vorwiesen. So fehlten nur 7 Meter zum doppelten Punktgewinn.

In allen vier Gruppen war bis zum Schluss Spannung angesagt. Die Hausherren siegten mit der 2. Holz 1,121, und verloren mit der 1. Holz -25 m, der 1. Gummi -1,069 und der 2. Gummi -1,020. Durch den Punktgewinn hat sich die Situation für Cleverns stark verbessert. Der Aufsteiger ist Siebter mit 5:15 Punkten, und weist nach Pluspunkten einen Vorsprung von drei Zählern auf das Schlusslicht Schweewarden (2:16) auf. Spohle nimmt den FKV Finalrundenplatz drei (12:8) ein.

 

Halsbek – Westerscheps 4:1

 

Im Ammerland Duell ein Arbeitssieg für den Meisterschaftsanwärter. Halsbek (18:2) führt die Tabellen mit drei Punkten Vorsprung vor dem Ex-Meister Grabstede (15:5) an. Die Schepseer (10:10) weisen ein ausgeglichenes Punktekonto vor.

 

Schweewarden – Bredehorn verlegt auf den 15.2.

 

Die ausgefallende Partie wurde nicht auf den nächsten Sonntag terminiert, sondern steht erst am 15.2. auf dem Plan.

 

Verbandsliga

 

Mentzhausen – Altjührden/Obenstrohe 11:6

 

Gegen den Abstiegsaspiranten taten sich die Hausherren schwer. Das lag an den beiden Erstgruppen. Die Gäste gewannen mit der 1. Holz 1,003 und der 1. Gummi 5,002. Die Friesländer konnten aber mit der 2. Holz -7,070 und der 2. Gummi -4,032 nicht mithalten. Altjührden/Obenstrohe (3:17) muss weiterhin drei Punkte für den Klassenerhalt gut machen.

 

Förrien/Minsen – Stapel 3:4

 

Hier war bis zum Schluss Spannung angesagt. Die ersten drei Gruppen, die 1. Holz -1,146, die 2. Holz -2,065 und die 1. Gummi –54 m, verloren. Genau 3 Schoet holte dann die 2. Gummi heraus. Ärgerlich für den Vorletzten Förrien/Minsen (6:14): Am Ende fehlten nur 116 Meter zum Punktgewinn.

 

Reitland – Torsholt 10:0

 

Mit diesem Sieg untermauerte Reitland (17:3) seinen Anspruch auf die Meisterschaft.

 

Schweinebrück – Ruttel verlegt auf den 1.2.

 

Bezirksliga

 

Grabstede II – Leuchtenburg 0:9

 

Gegen den Tabellenzweiten konnte man nicht mithalten. Die 1. Holz verlor -3,034, die 2. Holz -42m, die 1. Gummi -3,065 und die 2. Gummi -2,143. Grabstede II (6:14) bleibt Vorletzter, besitzt aber einen beruhigen Vorsprung von 6 Zählern vor dem punktlosen Haarenstrothern.

 

Mooriem – Hollwege 6:5 Remis

 

Beim Remis wiesen die Gastgeber einen Vorsprung von 68 Metern auf.

 

Portsloge – Neustadtgödens verlegt auf den 1.2.

 

Roggenmoor/Klauhörn – Haarenstroth verlegt auf den 1.2.

 

Bezirksklasse

 

Wiefels – Zetel/Osterende 9:10

 

Das ging noch gerade glimpflich für den Spitzenreiter aus. Ein deutliche Erfolg mit der 1. Gummi 9,025 sollte nicht ganz für eine Überraschung reichen. Die Hausherren verloren mit der 1. Holz -2,103, der 2. Holz -5,025 und der 2. Gummi -2,061. 15 Meter fehlten dem Fünften Wiefels (9:11) zur Punkteteilung. Um die Meisterschaft steht weiterhin das Kopf an Kopfrennen zwischen Zetel/Osterende (15:5) und Halsbek II (14:6) an.

 

Sandelermöns – Garms 5:10

 

Erneut musste der Tabellenletzte (5:15) eine Niederlage einstecken. Bei den Gastgebern überzeugte lediglich die 1. Gummi 5,025. Dagegen verloren die 1. Holz -3,100, die 2. Holz -4,047 und die 2. Gummi 2,061. Die Garmse4 (11:9) befinden sixh als Dritter im gesicherten Mittelfeld wieder.

 

Osterforde – Langendamm/Dangastermoor 8:0

 

Im „Kellerduell“ in der Vierpunktpartie ein wichtiger Erfolg für den Aufsteiger. Nur die 2. Holz gab 81 Meter ab. Erfolgreich waren die 1. Holz 4,026, die 1. Gummi 3,068 und die 2. Gummi 1,014. Damit stand ein Tausch der Tabellenplätze an. Langendamm/Dangastermoor (8:12) nimmt nun den 2. Abstiegsplatz in dieser Staffel ein. Den Nichtabstegsplatz sechs hat nun Osterforde (8:12) inne. Beide punktgleich, weist Osterforde im Spielverhältnis ein Plus von 11 Schoet gegenüber dem Mitkonkurrenten im Abstiegskampf auf.

 

Halsbek II – Vielstedt/Hude 17:4

 

Der Tabellenzwetie (14:6) lies keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Nur die 1. Holz gab 4 Schoet ab.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 31.01.2015 von Robert Schröder