Mit der roten Gummikugel auf der Powerstrecke in Tarbarg

 

Reiner Hiljegerdes Halsbek will sich vorne festsetzen

 

 

WBö Tarbarg, Der 3. Durchgang der Championstour steht für die Boßelcracks am Sonntag den 1. Februar am frühen Morgen, in Tarbarg auf dem Plan. Angesichts der augenblicklichen Witterungslage sicherlich auch keine leichte Entscheidung für den FKV Boßelwart Reiner Behrens, ob man „Grünes Licht“ für einen Start geben kann. Schon vor 2 ½ Jahren war man im Ammerland zu Gast. Eine optische Veränderung hat sich ergeben. An der Kreisstraße, Richtung Hollriede befindet sich nun ein Fahrrad/Fußgängerweg, von wo aus die „Käkler und Mäkler“ die Würfe bestens verfolgen können. Auf dieser Moorstraße, werfen die Männer. Es ist eine Powerstrecke, immer gerade aus, mit dem runden Straßenprofil und einigen Rillen. Würfe von unten zur Straßenmitte sind angesagt. Gegenüber in der anderen Richtung werfen die Frauen. Diese Strecke, Richtung Astederfeld, auch rundes Straßenprofil ist etwas schmaler. Nach 850 Metern muss eine Rechtskurve durchworfen werden. Zum Auftakt der Tour, Eisen und beim 2. Durchgang die Holzkugel, müssen jetzt die Wurf-Leistungen mit dem 3. Wurfgerät im Friesischen Klootschießerverband (FKV), der roten Gummikugel möglichst optimal umgesetzt werden. Der Start der Männer soll um 9.30 Uhr erfolgen, und die Frauen legen um 10 Uhr los. In der Männerkonkurrenz dürfte der optimal in die Saison gestartete Ralf Look, Großheide, bei den Podiumsplätzen ein Wort mitsprechen. Der Sieger von 2012 in Tarbarg, Matthias Krey, Südarle, hat sich für die Tour 2014/15 nicht qualifiziert. Look im gelben Trikot führt die Gesamtwertung mit 30 Zählern an. Die Strecke liegt ihm. Beim letzten Auftritt in Tarbarg warf er 1677 Meter und damit erreichte er den 3. Platz. Damals zum Saisonauftakt, Anfang September, aber ideale Bedingungen mit sommerlichen Temperaturen. Der Verfolger von Look, Reiner Hiljegerdes, Halsbek, 19 Zähler, will auf Schlagdistanz bleiben.

In der Frauenkonkurrenz starten die gesamten Tarbarger Podiumsinhaberinnen von 2012 abermals. Da gewann Kerstin Friedrichs, Dietrichsfeld, mit 1315 Metern, gefolgt von Marion Reuter aus Rahe.

Die „Gejagte“ ist die in Gelb startende Astrid Hinrichs, KBV Schweinebrück, aus Mentzhausen, die die Gesamtwertung mit 23 Punkten anführt.

So langsam Fahrt aufnehmen wird sicherlich die Titelverteidigerin Anke Klöpper, Upgant-Schott, die für ihre Ansprüche erst magere 6 Punkte auf dem Konto hat.

Die Siegerehrung findet im Anschluss an die Wettkämpfe im Vereinsheim in Tarbarg statt.

Kategorie: Championstour, geschrieben am 31.01.2015 von Robert Schröder