Reitlander erfolgreich im Derby gegen Schweewarden

 

Westerscheps Meister und wieder Erstklassig

 

Portsloge neuer Spitzenreiter der Bezirksliga

 

 

Wesermarsch/WBö, In den Boßelligen unterschiedlich die Entwicklung in der Meisterschafts- und Abstiegsfrage. In der Männer-Landesliga im Kreisderby der Aufsteiger Reitland obendrauf gegen Schweewarden. Hier ist Kreuzmoor auf fünf abgerutscht. Über den direkten Wiederaufstieg in die höchste Klasse freut sich Westerscheps. Hier fuhr Mentzhausen Zähler für den Klassenerhalt ein. In der Verbandsliga standen weitere überraschende Spielausgänge an. Portsloge ist neuer Spitzenreiter der Bezirksliga.

 

Zu den Partien:

 

Reitland – Schweewarden 11:3

 

Der Neuling hat das Saisonziel Klassenerhalt eingefahren. Im Derby standen sich 20 Reitlander gegen 16 Schweewarder gegenüber. Der Schweewarder Mannschaftsführer Stefan Freese: „ Nur mit der Mindestmannschaftsstärke wird es schon schwieriger zu gewinnen.“ Bei der Wende führten die Gastgeber insgesamt mit 3 Schoet. Die 1. Holz der Gäste noch mit dem Erfolgserlebnis mit 49 Wurf mit 3,023. Dann stellten sich die Erfolge der Hausherren mit der 2. Holz mit 45 Wurf 3,047, der 1. Gummi 50 Wurf 78 Meter und der 2. Gummi 45 Wurf 7,111 ein. Reitlands Sprecher Rainer Müller: „ Es war ein Spieltag der zweiten Gruppen. Die 2. Gummi hat auf der Rücktour noch 5 Schoet gut gemacht und den Gesamtsieg abgesichert.“ Die Schweewarder noch mit einem Heimspiel. Stefan Freese: „ Wir müssen gegen Grabstede punkten, dann haben wir den Klassenerhalt geschafft.“ Zuhause auf die „Bank“ Heimvorteil setzten. Das zeigt die 10:2 Bilanz von Reitland auf, die nur gegen Grabstede zuhause verloren. Reitland nun mit der positiven Bilanz von 12:10 Punkten auf Rang vier. Schweewarden (7:15) ist Sechster.

 

Kreuzmoor – Halsbek 0:15

 

Gegen den Titelverteidiger war nichts drin. Die 1. Holz verlor mit 61 Wurf -3,068. Die 2. Holz mit 60 Wurf mit dem kleinen Erfolgserlebnis mit 99 Meter. Die 1. Gummi mit 54 Wurf gut drauf, musste aber gegen super Gäste -9,008 abgeben. Mit 55 Wurf verlor die 2. Gummi -2,106. In der Saison- Statistik aller 32 Gruppen der Mannschaften, führen die beiden Halsbeker Gummi-Gruppen das Feld eindeutig an. Der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Matthias Gerken: „ Leider fehlten uns wieder zwei Stammwerfer. Insgesamt aber auch keine gute Leistung von uns.“ Halsbeks Sprecher Arne Hiljegerdes: „ Wir haben eine starke Leistung auf schwieriger Bahn gezeigt und auch verdient gewonnen.“ Halsbek führt die Tabelle mit 18:4 Punkten an. Kreuzmoor ist aus den drei Plätzen der FKV Finalrunde rausgerutscht und nimmt nun mit 12:10 Punkten Platz fünf ein.

 

Grabstede – Cleverns 9:0

 

Bei der Wende eine leichte Führung der Gäste. Der Grabsteder Mannschaftsführer Holger Alberts: „ Unsere Leistung auf der Hintour war wieder nicht gut. Auf der Rücktour konnten wir uns aber deutlich steigern.“ Die 1. Holz gewann mit 56 Wurf 2,036, die 2. Holz mit 56 Wurf 2,033, die 1. Gummi mit 52 Wurf 1,026 und die 2. Gummi mit 55 Wurf 3,070. Heiko Janssen vom Tabellenletzten Cleverns (4:16): Wichtig werden unsere beiden Heimkämpfe. Die Leistungen von heute machen Mut.“ Die Grabsteder (16:6) weiterhin mit 2 Punkten Rückstand in Lauerstellung hinter den Halsbekern.

 

Spohle – Bredehorn 3:4 Remis

 

Die Gastgeber brauchten dringend Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt. Mit einer engen Partie war gerechnet worden. Bei der Wende die beiden Holz- und die 2. Gummi der Gastgeber vorn. Bei den Gästen die 1. Gummi obendrauf. Es hieß 6:6. Im Ziel die Spohler mit der 1. Holz mit 51 Wurf 1,016 und der 2. Holz mit 50 Wurf 2,047 vorn. Die Friesländer mit dem Plus in der 1. Gummi mit nur 44 Wurf 3,149 und der 2. Gummi mit 47 Wurf 62 m. Somit gerade noch ein Remis. Für die Gäste ärgerlich bei einem Vorsprung von insgesamt 148 Metern, fehlten ihnen nur 2 Meter zum Sieg. Das Remis bringt am Ende beide Teams etwas. Bredehorn (13:9) nun auf Platz drei. Der Vorletzte Spohle (6:16) hat den Abstand zum Abstiegsplatz auf 2 Zähler erhöht. Bredehorns Mannschaftsführer Rene Thye: „ Wir freuen uns auf den FKV Finalrundenplatz drei.“

 

Verbandsliga

 

Mentzhausen – Neustadtgödens 8:0

 

Ein ganz wichtiger Sieg in Richtung Klassenerhalt, weil auch der Mitkonkurrent Schweinebrück einen unerwarteten Sieg einfuhr. Die Gastgeber warteten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. Die 1. Holz siegte mit 3,046, die 2. Holz mit 3,008, die 1. Gummi mit 104 m und die 2. Gummi mit 1, 135. Mentzhausen bleibt mit 7:15 Punkten Vorletzter. Der Letzte Schweinebrück auch mit 7:15 Zählern. Bei Punktgleichheit spricht das Schoetverhältnis von Plus 41 für die Wesermärschler.

 

Westerscheps – Torsholt 11:1

 

Das Ammerland-Duell am Anfang ausgeglichen. Nur die 2. Gummi der Hausherren gleich mit guten Würfen. Die Schepser nahmen in der Partie 4 Auswechselungen vor. Im Ziel die 1. Holz der Gäste mit 51 Wurf, 1,006 vorn. Die Gastgeber siegten mit der 2. Holz mit 53 Wurf 39 m, der 1. Gummi mit 51 Wurf 1,147 und die 2. Gummi mit top 46 Wurf 8,116. Die Westerschepser mit 20:2 Punkten vorzeitiger Meister, auch weil der Zweite Stapel patzte, und somit gleich der direkte Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse. Die Überlegenheit vom Meister zeigt auch die Gruppenstatistik der 32 Gruppen an. Die Plätze eins bis drei nehmen die Schepser ein. Nur die 1. Holz ist tiefer eingeordnet. Torsholt (9:13) noch abstiegsgefährdet.

 

Leuchtenburg – Schweinebrück 0:6

 

Überraschend ließ der Aufsteiger gegen den Tabellenletzten die Punkte liegen. Ein ganzer Meter auf der Habenseite mit der 2. Holz bei den frustrierten Ammerländern. Die Gäste gewannen mit der 1. Holz 4,071, der 1. Gummi 1,140 und der 2. Gummi 14 m. Der Letzte Schweinebrück (7:15) weiterhin mit der Hoffnung auf den Klassenerhalt. Der Neuling Leuchtenburg (9:13) nun auch unten mit drin.

 

Ruttel – Stapel 15:0

 

Im Verfolgerduell um Rang zwei ein überraschender Kantersieg. Die Hausherren waren mit der 1. Holz 1,071, der 2. Holz 4,045, der 1. Gummi 6,034 und der 2. Gummi 3,013 erfolgreich. Der Zweite Stapel nun mit 13:9 Punkte, gefolgt von Ruttel (12:10).

 

Bezirksliga

 

Altjührden/Obenstrohe – Moorriem 8:2

 

Die nächste Niederlage für die Gäste. Ein Erfolgserlebnis verbuchte nur die 2. Holz mit 2,123. Dem Gegenüber standen die Niederlagen der 1. Holz -5,019, der 1. Gummi -6 m und der 2. Gummi -3,076. Deutlich hält Moorriem (3:19) die „Rote Laterne“ hoch. Die Chancen auf den Klassenerhalt bei nunmehr 5 Punkten Rückstand, bei noch 3 Spieltagen, schon viel im Theoriebereich. Altjührden/Obenstrohe (11:11) mit einem ausgeglichenen Punktekonto.

 

Hollwege – Halsbek II – 6:5 Remis

 

Im Nachbarduell ging es eng zu. Die Gäste mit der 1. Holz 5,061 und der 2, Holz 86 m, gut. Die Hausherren holten mit der 1. Gummi 3,129 und der 2. Gummi 2,147 auf. Dem Vorletzten Hollwege (8:14) insgesamt mit dem Vorsprung von 129 m. Somit fehlten ihnen nur 21 m zum Sieg. Halsbek II (13:9) bleibt im Mittelfeld.

 

Zetel/Osterende – Porstloge 0:6

 

Dem bisherigen Spitzenreiter geht die Luft aus. Nun stand bereits die 3. Niederlage in der Rückrunde an, und gleichzeitig der Verlust der Spitzenposition. Nur die 2. Holz gewann 20 m in der Spitzenpartie. Die Ammerländer erfolgreich mit der 1. Holz 1,136, der 1. Gummi 2,072 und der 2. Gummi 1,106. Neuer Spitzenreiter ist Porstloge (15:7) gefolgt von Zetel/Osterende (14:8).

 

Wiefels – Roggenmoor/Klauhörn 3:2

 

Auch hier eine kleine Überraschung mit dem Erfolg vom Sechsten (11:11). Die Gastgeber siegten mit der 2. Holz 1,065 und der 2. Gummi 2,043. Die Gäste der bisherige Zweite erfolgreich mit der 1. Holz 2,010 und der 1. Gummi mit 53 m. Den Ammerländern fehlten 46 Meter zum Remis. Roggenmoor/Klauhörn (13:9) nun auf drei.

 

Bezirksklasse

 

Rosenberg – Abbehausen 0:10

 

Nach zwei Niederlagen in Folge, nun wieder ein Erfolgserlebnis für den Dritten (12:10). Die Gäste siegten mit der 1. Holz 2,068, der 2. Holz 2,091, der 1. Gummi 1,081 und der 2. Gummi 3,062. Rosenberg (11:11) kommt auf ein ausgeglichenes Punktekonto.

 

Grabstede II – Waddewarden 8:2

 

Nach der Spitzenpartie ist eine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage gefallen. Die Gastgeber machten mit der 1. Holz 2,073 und der 1. Gummi 6,067 alles klar. Die Gäste holten mit der 2. Holz 2,125 und der 2. Gummi 23 m auf. Grabstede II (17:5) führt nun die Liga mit 3 Punkten Vorsprung vor Waddewarden (14:8) an.

 

Vielstedt/Hude – Haarenstroth 4:3 Remis

 

Beide Teams können die Punkte Richtung Klassenerhalt gut gebrauchen. Die Gastgeber nur mit der 1. Holz 4,096 oben drauf. Die Gäste legten dagegen mit der 2. Holz 53 m, der 1. Gummi 76 m und der 2. Gummi 3,008. Die Hausherren (11:11) mit dem Plus von 109 m. 41 Meter fehlten zum doppelten Punktgewinn. Der Sechste Haarenstroth (10:12) hat einen Punkt Vorsprung vor dem Abstiegsplatz sieben.

 

Garms – Astede 15:4

 

Im Kellerduell ein Kantersieg vom Vorletzten (9:13). Das machte die 1. Holz 8,036 und die 2. Holz 7,025 perfekt. Die Gäste mit der 1. Gummi 4,064 und der 2. Gummi 44 m gut drauf. Der Aufsteiger Astede (4:18) wird den Weg in die Kreisliga Nord/West antreten müssen. Bei nunmehr 6 Punkten Rückstand bei noch 3 Spieltagen und dem schlechtem Schoetverhältnis ist alles andere jetzt nur noch Theorie. In dieser Staffel gibt es zwei Absteiger.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 17.02.2018 von Robert Schröder