Westerschepser Boßlerinnen geben „Rote Laterne“ ab

 

Spannung pur in der Bezirksliga

 

 

Wesermarsch/WBö, In der Landesliga der Frauen die Favoritensiege. Im Tabellenkeller, erneut ein Wechsel unter den drei Allerländer Teams. Der Aufsteiger Westerscheps recht die „Rote Laterne“ nach Spohle rüber. In der Bezirksliga wird es immer spannender. Von Platz eins bis fünf, beträgt der Unterscheid nur einen Zähler. Genauso schnell kann man noch in die Abstiegsregion, 2 Absteiger in dieser Staffel, geraten. Neuer Tabellenführer ist Zetel/Osterende.

 

Zu den Partien:

 

Landesliga

 

Reitland – Schweewarden 6:0

 

In beiden Gruppen der Favorit oben drauf. Die Holz tat sich zunächst schwer und lag bei der Wende mit Metern vorn. Auf der Rücktour wurden zwei Werferinnen ausgetauscht und die Schoets fielen zum 2,056 Erfolg. Die Gummi schnell mit einem Schoet, bei der Wende 3 Wurf und im Ziel 4,008. Eine Besonderheit vermeldete die Sprecherin Brigitte Sanders: „ Durch das Eis sprangen einige Kugeln auf das angrenzende Feld. Bei einsetzendes Tauwetter auch einige Kugel unter dem Eis im Graben. Das kostete viel Zeit und Kraft den Kescher durch die Eisschichten zu schlagen. „ und ergänzt: „ Am nächsten Spieltag kommt Halsbek, das wird spannend.“ Die Schweewarder Mannschaftsführer Silke Ahlhorn auch mit den Eisproblemen: „ In beiden Gruppen ist der Kescher (Kugelsuchgerät) bei der Wende kaputt gegangen. Dank an Reitland, die dann mit aushalfen.“ Reitland (15:7) auf den ungefährdeten 3.Rang. Schweewarden (8:14) nimmt den Platz fünf ein.

 

Kreuzmoor – Halsbek 1:8

 

Der Außenseiter legte mit der Holz mit 58 Wurf 1,034 vor. Die Gummi verlor mit 55 Wurf -8,038. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Sandra Gerken: „ Mit der Gummi mit einer ordentlichen Leistung, aber gegen die Topwürfe von Halsbek um Marion Reuter konnten wir nicht mithalten. Nun gilt es den ein oder anderen Punkt noch einzufahren..“ Halsbeks Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes: „ In der Holz zwischenzeitlich 3 Schoet zurück, haben sich die Mädels noch gefangen und den Kampfgeist gepackt.“ Kreuzmoor führt als Vierter (9:13) die Teams mit einer negativen Bilanz an. Halsbek (20:2) weiterhin auf dem sicheren Rang zwei.

 

Westerscheps – Roggenmoor/Klauhörn 2:0

 

Im Kellerduell ging es eng zu. Mit den besseren Würfen beim Heimvorteil sollte es für den bisherigen Letzten reichen. Die Holz gab noch 8 Meter ab. Perfekt machte es die Gummi mit 2,022. Westerscheps nun mit 5:17 Punkten auf den Nichtabstiegsrang sieben. Einen Platz davor Roggenmoor/Klauhörn mit ebenfalls 5:17 Zählern. Die Schepser Mannschaftsführerin Sandra Schedemann: „ Jetzt die letzten Wettkämpfe entsprechend positiv gestalten.“ Ihr Gegenüber Bianca Schliep: „ Leider in der wichtigen Partie nicht gepunktet.“ Das nächste „Endspiel“ steht am kommenden Spieltag an. Dann empfängt Westerscheps die Spohler.

 

Spohle – Schweinebrück 0:6

 

In beiden Gruppen waren die Würfe sehr ausgeglichen. Kurz vor dem Ziel führten die Gäste mit der Holz mit 2 Schoet. Dann noch ein 210 Meter langer Wurf der den Friesländern den Vorsprung mit 4,010 brachte. Ähnlich bei der Gummi, mit einem Schoet vorne. Mit einem 120 Meter Wurf dann noch 2,020 für die Gäste. Spohles Mannschaftssprecherin Tomke Pieper: „ Letztendlich ein spannender Wettkampf, der durchaus anders hätte ausgehen können.“ Schweinebrücks Mannschaftsführerin Astrid Hinrichs anerkennend: „ Das Ergebnis spiegelt nicht den knappen Verlauf wieder, da 3 Schoet alleine durch die Zielmeter geholt wurden. Schweinebrück (22:0) weiterhin mit der „weißen Weste“. Spohle (4:18) musste nicht das 1. Mal in der Saison, die „Rote Laterne“ übernehmen.

 

Bezirksliga

 

Esenshamm – Bockhorn 4:0

 

Ein wichtiger Erfolg gegen den Tabellenletzten. Das machte die Holz mit 4,097 klar. Die Gäste gewannen 33 m mit der Gummi. Bockhorn mit 6:16 Punkten Schlusslicht. Esenshamm mit 12:10 Punkten Fünfter, einen Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter Zetel/Osterende.

 

Zetel/Osterende – Bredehorn 5:0

 

Die Spitzenpartie verlief einseitig. Die Holz gewann 4,002 und die Gummi 1,019. Dadurch ein Wechsel an der Spitze. Neuer Tabellenführer ist Zetel/Osterende (13:9) vor den punktgleichen Bredehornerinnen.

 

Sandelermöns – Haarenstroth 4:0

 

Die Gastgeber siegten mit der Holz 2,044 und der Gummi 2,050. SAndelermöns (12:10) mischt auch oben mit. Haarenstroth (9:13) nimmt den Abstiegsrang sieben ein.

 

Grabstede – Torsholt 4:0

 

Erfolgreich war die Holz 1,015 und die Gummi 3,074. Grabstede mit 13:9 Zählern Dritter. Der Sechste Torsholt (10:12) hat einen Punkt Vorsprung vor dem Abstiegsplatz.

Kategorie: Ligenbetrieb, geschrieben am 17.02.2018 von Robert Schröder