Die Boßelsenioren bei bester Laune gehalten

 

Bildkalender der Boßler und Klootschießer vorgestellt

 

WBö Spohle, Einmal im Jahr, in November, ist der Seniorennachmittag für die Boßler und Klootschießer angesagt. Dem Aufruf vom Klootschießer Landesverband Oldenburg folgten 370 Senioren und sorgten wiederum für einen vollen Saal im "Spohler Krug" in Spohle. Der „Boß" vom Landesverband Johann Hasselhorst hieß die Besucher, aus den Landkreisen, Ammerland, Friesland und der Wesermarsch, willkommen. Hasselhorst sprach die große Gemeinschaft und das hervorragende Miteinander, sowie die als Sterne bezeichnete Alleinstellungsmerkmale des Friesensports an. Hasselhorst: „ Der Heimatsport findet medienwirksam seine Beachtung". Ein „Heimspiel" genoss der Bürgermeister Jörg Pieper, als Aktiver in der ersten Männer vom KBV Spohle ist er in der ranghöchsten Klasse, der Landesliga aktiv. Pieper: „ Toll wie sich immer jung und alt beim Heimatsport einbringt".

 

Der Vorsitzende des Rüstringer Heimatbundes, Hans-Rudolf Mengers sprach die Verbundenheit zu den Klootschießern aus, und erinnerte an das Gedenken im kommenden Jahr, an die vor 500 Jahren stattgefundenen Freiheitskämpfe der Butjadinger und Stadlander. Vom Niederdeutschen Heimat-und Kulturverein sprach Vorsitzender Peter Fildstedt die „Schätze" de Heimat an. Nur Kurzweil war dann angesagt. Die Moderation übernahm Heinz Köhler aus Dangastermoor. Für Furore sorgte „Kiona" Ihmels aus Grabstede. Im aufregenden Abendkleid brachte sie altbekannte Chansons zu Gehör, die viele Erinnerungen wach werden ließen. Gekonnt ließ sie zahlreiche Witze und Anspielungen an die Männerwelt mit einfließen. Sie ist auch bekannt durch die TV Serie „Verrückt nach Meer", die neue Staffel läuft noch im November an. Die Grabstederin schreibt auch Kiona Kreuzfahrt Romane, und wartet mit einem speziellen Weihnachtsprogramm auf. „Typisch Hamburgisch" wie die gleichnamige CD, wurde es beim Auftritt von Jochen Wiegandt. Auch er hatte das Publikum mit seinem Hamburger Liederreigen, Geschichten und Witzen schnell in seinem Bann. ER war der bisher einzige Interpret der bei diesem Seniorennachmittag (2010) zum zweiten Mal auftrat. Der lang anhaltende Applaus zeigte das war gerecht fertig. Jochen Wiegandt ist auch im Radio zu hören, war des öfteren Mitgestalter des Hafenkonzertes und Mitbegründer von „Liederjan".

 

Für ordentlichen Schwung sorgte auch die „Gießelhorster Dörpsmusikanten" . Insgesamt ein gelungener Nachmittag mit vierstündiger Unterhaltung, wo in den Pausen auch der Klönschnack nicht zu kurz kam. Auch der neue Boßelkalender 2014 konnte erworben werden und fand guten Absatz. Landes-Geschäftsführer Rainer Mennen: „Ein Muß für jeden Friesensportfreund". Älteste Teilnehmer waren der 93 jährige Willi Witzke aus Seefelderaußendeich und die 94 jährige Anni Grade aus Jever, die von Johann Hasselhorst einen prall gefüllten Präsentkorb überreicht bekamen. Hier im Verbandslokal fühlen sich die Heimatsportler immer gut aufgehoben. Als Dank für das Team, erhielt die Vereinswirtin Magda Müller einen Blumenstrauß übereicht. Zum Abschluss wurde „Heil Dir o Oldenburg" gesungen, die Teilnehmer verließen hochzufrieden den Saal, und ließen anklingen, das sie sich auf einen entsprechenden Nachmittag im kommenden Jahr freuen würden.

Kategorie: Seniorennachmittag, geschrieben am 14.11.2013 von Robert Schröder